Falkenstein Blumenwiese

Der Naturpark und das Erholungsgebiet

Daten & Fakten

Unsere Meilensteine:
1972 Gründung des Naturparks
1976 Grillstation
2007  Anlage der Gehege
2013  Anlage der Voliere
2017  Erstellung des Konzeptes für die geplanten Naturparkschulen
          VS und NMS Schwarzau im Gebirge
2018 Antrag zu Beitritt des Verbands der Naturparke Österreich
2018 Erstellung des Entwicklungskonzeptes für den Naturpark  

Fläche des Naturparks:
Schwarzau im Gebirge, Naturpark im Ortszentrum von Schwarzau und in der Rotte Nasswald
Naturpark: 17 ha, davon:
im Ortszentrum: 14,78 ha Naturpark Kernzone,
+50 ha Erholungsgebiet (Falkenstein, Grubenfranzl, Handlesberg, Obersberg)

Hubmer Gedächtnisstätte Nasswald, ca. 2 ha

Gemeindegebiet: ~ 19 000 ha

Der Naturpark Schwarzau im Gebirge ist in der Kette der niederösterreichischen Naturparks wohl einer der kleinsten, jedoch auch einer der schönsten.

Er wurde 1972 über die Initiative der Gemeinde Schwarzau im Gebirge und des Naturschutzreferates des Landes Niederösterreichs angelegt, und seither durch verschiedene Anlagen erweitert.

Bei der Errichtung stellte die Gemeinde Schwarzau im Gebirge ein geeignetes Gründstück am Westabhang des Falkensteins zur Verfügung und das Naturschutzreferat sorgte für die fachliche Ausgestaltung.

Das Gebiet war schon von vorherein durch seine zentrale Lage sowie durch seine landschaftlich äußerst interessante Beschaffenheit für einen Naturpark wie geschaffen. Es umfasst zwei Schwerpunkte, den eigentlichen Naturpark sowie das ihn umgebene Erholungsgebiet.

Der Naturpark ist vom Ortszentrum in einigen Minuten erreichbar und ist eine Fundgrube für Hobbyfotographen, Spaziergänger und Wanderer.

Der eigentliche Naturpark umfasst ein Gebiet von ca 14 ha. Vom flachen Gebiet am Ufer der Schwarza, über leicht geneigtem Hang bis zu steilen Felsregionen beinhaltet das Gebiet alle denkbar günstigen Voraussetzungen für eine solche Anlage. Naturwiesen, Hochwald, Jungmaiß, Felsabstürze, Wasserfälle, bieten in diesem Areal einen typischen Querschnitt des Rax – Schneeberggebietes in Kleinformat.