Wandern

Tümpel, Teich und Wasserlacke

Gelbbauchunke und Alpen-Kammmolch Workshop´s mit den Naturparkschulen

Nach langer Coronapause war es endlich soweit!

Im Juni konnten nun die herbei gesehnten Workshops mit der Voksschule und der Mittelschule Schwarzau im Gebirge durchgeführt werden. Im Zuge des Projektes "Tümpel, Teich und Wasserlacke" wurden die Kinder in die Welt der heimischen Amphibien eingeführt.

Die Gemeinde Schwarzau im Gebirge, Naturpark Falkenstein, hat als Trägerin des von der Stiftung Blühendes Österreich finanzierten Gewinnerprojektes im letzten Jahr einiges für den Schutz bedrohter Arten getan. Neben Kleingewässern für die Gelbbauchunke wurde auch ein Folienteich angelegt, der für den Großteil der zehn Schwarzauer Amphibienarten als Laichgewässer dienen wird. Im Naturpark und Umgebung finden sich mehr als die Hälfte, der in Österreich heimischen Lurche. Als kleine Sensation konnte im Vorjahr der seltene Alpen-Kammmolch nachgewiesen werden.

Fachlich betreut wird das Projekt von Mag. Heimo Schedl, einem Biologen mit Fachgebiet Amphibien und Reptilien sowie von Landschaftsplanerin DI Sabine Luger.

 

Bei den vier Workshops für die VS und MS Schwarzau konnten die Schülerinnen selbst Kaulquappen und andere Kleintiere keschern. Zudem waren Gelbbauchunken und die seltenen Alpen-Kammmolche vor Ort zu bestaunen. Eine breitgefächerte Einführung in den Wasserreichtum der Region mit der Vielfalt an Gewässertypen und Feuchtlebensräumen bildete den Bogen zu den Gefährdungsursachen für diese stark bedrohte Artengruppe. Abschließend wurde sehr angeregt darüber diskutiert, wie man den Arten helfen kann. Denn Artenschutz beginnt vor der eigenen Haustür. Wir alle können etwas dafür tun!

 

Einen Einlbick in die Welt der lokal vorkommenden Amphibien und Gewässertypen erhielten nicht nur die Kinder, sondern auch interessierte Erwachsene. Im Zuge eines Train-the-Trainer-Workshops wurde diesen gezeigt, wie die Inhalte spannend aufbereitet und weitergegeben werden können.